Ich komm nicht weiter

Aufrufe: 105     Aktiv: vor 1 Woche, 4 Tagen

2

Die Aufgabe lautet:

Rotes Eisenoxid (Fe2O3) kann mit Hilfe von Magnesium reduziert werden. Dabei entstehen Eisen und Magnesiumoxid (MgO). Wie viel Gramm Magnesium benötigt man um 1 kg rotes Eisenoxid zu reduzieren? Wie viel Gramm Eisen entstehen dabei?

Ich habe keine ahnung wie ich das rechnen soll. Falls mir jemand helfen kann wäre es gut wenn derjenige mir eine art rechenweg zeigt. Wir haben erst mit dem Stöchiometrischen Rechnen begonnen

Danke

gefragt vor 2 Wochen, 6 Tagen
p
paulidt102938,
Punkte: 22

 
Kommentar schreiben Diese Frage melden
2 Antworten
2

Hallo,

am besten gehst du die Schritte von dr deuterium durch:

  1. Reaktionsgleichung: Fe2O3 + 3 Mg -> 2 Fe + 3 MgO

  2. Berechnung von n(Fe2O3): n = m/M -> n(Fe2O3) = 1000g/159,7 g/mol = 6,26 mol (1000 g Eisenoxid enstprechen 6,26 mol)

  3. Berechnung von m(Mg): m = M * n -> m(Mg) = 3 * 24,31 g/mol * 6,26 mol = 456,5 g Mg (Du setzt also die ausgerechnete Stoffmenge von Eisenoxid ins Verhältnis von den Magnesiumatomen)

Damit ist jetzt klar, dass 456,5 g Magnesium benötigt werden, um 1000 g Eisenoxid zu reduzieren.

Bei der Berechnung des entstehenden Eisens bin ich mir mit den Verhältnissen nicht sicher, dabei muss allerdings wieder die Formel m = M * n herangezogen werden.

geantwortet vor 2 Wochen, 5 Tagen
w
wortgewusel
Schüler, Punkte: 35
 
Kommentar schreiben Diese Antwort melden
2

Hallo,

Aus den gegebenen Angaben kannst du viele Informationen ziehen. Um die Mengenverhältnisse miteinander vergleichen zu können benötigst du die Stoffmenge. Die Masse von 1 mol Eisenoxid ist aufgrund der Struktur (Dichte z.B.) anders als 1 mol Magnesium. Für die Lösung der Aufgabe empfehle ich folgende Schritte.

1) Aufstellen der Reaktionsgleichung: du siehst die Verhältnisse der einzelnen Substanzen

2) Umrechnen von 1 kg Fe2O3 in die Stoffmenge

3) Stoffmenge von Fe2O3 ins Verhältnis zu Mg setzen und die Masse an Mg ausrechnen über die molare Masse.

Ich komme dabei auf 456,5 g Mg.

Wie kommst du zurecht?

geantwortet vor 2 Wochen, 5 Tagen
d
dr deuterium
Student, Punkte: 130
 

Also ich habe ja die Reaktionsgleichung:

Fe2O3n + 3Mg ——> 3Mg+ 2Fe

Dann ist gegeben:

1000g(Fe2O3) + y (Mg) ——> (MgO) + x (Fe)

Umrechnung in die Stoffmenge (n= m/M)

1000g/160g = y/72
= 450 g Magnesium

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Jetzt bin ich mir nicht sicher (falls überhaupt das von davor stimmt):

Ich habe jetzt ja herausgefunden, dass 450 g Magnesium benötigt werden.

Also müsste das doch heißen, dass bei der reaktion von 1000g EisenOxid und 450g Magnesium = 1450 g MagnesiumOxid und Eisen entstehen.

Ich muss ja auf die Masse m von Eisen kommen aber wie?

Soll ich die molaren massen von Eisen und Magnesiumoxid addieren und dann 1400/120+112 machen
Dabei würde 124.08 g herauskommen aber was ist das

Bin ziemlich lost gerade

  ─   paulidt102938, vor 2 Wochen, 5 Tagen

Hi,
Sorry für die verspätete Antwort.

Du musst immer zuerst die Stoffmenge haben, wenn du bei einer Reaktion etwas vergleichst. Über die Molmasse kannst du es dann in die Masse umrechnen.
Da Eisen und Magnesiumoxid chemisch unterschiedlich sind von der Struktur kannst du nicht einfach die Molmassen addieren und verrechnen.

6,25 mol Fe2O3 werden mit 18,75 mol Mg zu 12,5 mol Fe und 18,75 mol MgO umgewandelt.
Aus der jeweiligen Molmasse ergeben sich 698 g Fe und 756 g MgO
Zusammen ergibt das die 1450 .


  ─   dr deuterium, vor 1 Woche, 4 Tagen
Kommentar schreiben Diese Antwort melden